Nord-Lock

Projektdaten

KategorieRealisierte Bauwerke
BauherrInOtto Kieninger, 73441 Bopfingen
PlanerInBAUWERK-4 GmbH & Co. KG, 73430 Aalen
Planungs- und Realisierungszeitraum2017 - 2018
OrtLauchheim
BildnachweisNord-Lock GmbH

Produktionsstätten sind keine reinen Nutzbauten mehr

Die 2017/18 in Lauchheim entstandene neue Landeszentrale mit einem 900 m² großem Verwaltungstrakt und einer 1.100 m² großen Logistikhalle basiert auf der Idee, dass Produktionsstätten zunehmend die Aufmerksamkeit auf gute Architektur als Summe von Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz, Ökologie und Corporate identity lenken. Das Konzept sieht einerseits eine funktionale Logistikhalle mit effizienten Abläufen vor, andererseits wurde großer Wert auf die Gestaltung des repräsentativen Verwaltungsgebäudes gelegt.

Gute Integration in die Umgebung

Die zunächst schwierige Geländesituation wurde durch die optimale Anordnung der Gebäude zueinander gelöst und das Projekt perfekt in die Umgebung eingebunden: es entstand eine angemessene Balance zwischen repräsentativem Auftritt und Funktionalität. Das Bürogebäude mit seiner 3-Geschossigkeit, das teilweise in den Hang integriert ist, präsentiert sich gut sichtbar an der Hauptstraße. Die Lagerhalle auf der Ebene 0 ist mit seinen zwei Geschosshöhen von hier nicht erkennbar.

Ausgewogenheit von Gestalt und Funktion

Das Kopfgebäude – zur Hauptstraße sind nur zwei Geschosse sichtbar – wirkt durch die klare Anordnung der Fensterbänder sehr leicht und transparent. Die flexibel gestaltbaren Büros erhalten dadurch viel natürliches Licht. Dem steht die eher geschlossene Fassade der Lager-/Logistikhalle gegenüber. Natürliches Licht kommt hier durch ein Oberlichtband.

Durch das farblich dunkel abgesetzte untere Geschoss mit den Seminarräumen schwebt das Bürogebäude scheinbar über dem Gelände. Die beiden Gebäudeteile sind durch einen überdachten Weg miteinander verbunden.

Ökonomie der Konstruktion

Die schlichte Gestaltung der großen Halle basiert auf einem Raster von 6 x 6,75 m. Für eine effiziente Bauzeit wurde sowohl bei der Halle als auch der Fassade mit vorgefertigten Bauteilen gearbeitet. Die kurze Bauzeit, die Verarbeitung vorgefertigter Fertigteile, der Einsatz weniger aber hochwertiger Materialien, sowie die klare, einfache Form der Baukörper trugen dazu bei, dass das Projekt ökonomisch rentabel abgeschlossen werden konnte.

Nachhaltigkeit

Neubauten sind nachhaltig, wenn eine Nutzung von vielen Jahrzehnten möglich wird: Gebäude, die immer an die neuen Anforderungen angepasst werden können, weil sie gut geplant, flexibel und mit wertigen Materialien solide gebaut werden. Diese Architektur erreicht über die jahrelange Nutzung eine ökologisch und ökonomisch dauerhafte Verwertung.